fbpx

Umstandskleidung in der Schwangerschaft

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email

Die Schwangerschaft ist eine aufregende Zeit, in der sich der Körper der Schwangeren schnell verändert. Dazu gehört natürlich das Wachsen des Bauches mit jedem Tag, in der das kleine Baby an Gewicht und Größe zulegt. Doch je größer der Bauch wird, desto mehr Hindernisse kommen im Alltag hinzu: Rückenbeschwerden, Harndrang oder auch Hosen, die einfach nicht mehr passen. Dies sollte jedoch keine Hürde für die schwangere Frau sein, denn dank bequemer Umstandskleidung muss sich niemand mehr über enge Hosen oder Pullover ärgern. Diese lässt sich heutzutage ganz einfach in verschiedenen Onlineshops oder im Laden erwerben und ist dabei vielseitiger denn je. Hier erfährst du, in welcher Größe du deine Umstandskleidung kaufen kannst und welche Dinge du bei deiner Schwangerschaftsmode beachten solltest.

Inhaltsverzeichnis

Ab wann kann ich Schwangerschaftsmode tragen?

Es ist selbstverständlich nicht festgelegt, ab wann du Schwangerschaftsmode tragen „darfst“, das entscheidest du ganz allein. Allerdings ist es auch schwierig, einen ungefähren Zeitraum anzugeben, da sich jede Schwangerschaft ganz individuell entwickelt. Der Bauch und die Brüste einer Frau wachsen unterschiedlich schnell, sodass es mitunter sein kann, dass schwangere Frauen im vierten Monat oder erst zum Ende ihrer Schwangerschaft zur Umstandskleidung greifen . Deshalb lässt sich der Zeitpunkt nicht pauschalisieren. Am wichtigsten ist es, dass du dich in deiner Kleidung wohlfühlst. Sollten die Hosen eng und das T-Shirt straff sitzen, ist es vielleicht an der Zeit, sich nach ergänzender Schwangerschaftsmode umzusehen.

Kann ich die Umstandsmode in meiner normalen Größe kaufen?

Aufgrund der Vielfalt an Umstandsmoden in den Geschäften und den verschiedenen Onlineshops kann es durchaus schwer sein, den Überblick zu behalten. Einige Frauen sind sich darüber hinaus unsicher, in welcher Konfektionsgröße sie ihre Kleidung kaufen sollen. Das ist eigentlich ganz einfach: In der Regel kannst du deine Umstandsmode in der gleichen Größe kaufen, die du sonst wählen würdest. Die meisten Hersteller achten darauf, dass dieses Verhältnis gegeben ist. Es ist trotzdem ratsam, die eigene Schwangerschaftsmode erst dann zu kaufen, wenn du sie aufgrund deines Bauch- oder Brustumfangs benötigst. Dazu kannst du sie direkt im Laden anprobieren oder dir die Größentabellen im Online-Shop ansehen. Dein Körper befindet sich während der Schwangerschaft in ständiger Veränderung, sodass es passieren kann, dass dir manche Kleidungsstücke aus der Umstandsmode, aufgrund von Wassereinlagerungen beispielsweise, gar nicht (mehr) passen.

Worauf sollte ich beim Kauf von Umstandskleidung beachten?

Solltest du dich für den Kauf von Umstandskleidung entscheiden, so kannst du ein paar Dinge beachten, die dir bei der Wahl helfen können.
Zunächst einmal ist es essentiell, dass du dich in deiner gewählten Kleidung wohlfühlst. Das kann beispielsweise durch einen hohen Tragekomfort bei deiner Umstandskleidung gegeben sein, der deinen Bauch nicht einengt. Insbesondere Hosen und enge Röcke können schnell einschneiden und in den Bauch drücken, sodass du vor allem bei diesen Kleidungsstücken auf ein angenehmes Tragegefühl achten solltest.
Darüber hinaus ist die Wahl des Materials ganz entscheidend. Hierbei empfiehlt es sich bei Kleidung, die am nah am Körper liegt, weiche Stoffe zu wählen. In erster Linie eignen sich dafür gestrickte Materialien wie Baumwolljersey oder auch Seide gut. Die Stoffe sollten elastisch und atmungsaktiv sein, sodass man darunter nicht allzu stark ins Schwitzen gerät. Im Gegensatz dazu empfinden viele Schwangere enge und unbewegliche Umstandskleidung als störend in Situationen des alltäglichen Lebens. Eng sitzende Kleidung kann weiterhin zu Druckstellen führen und es kann vorkommen, dass der richtige Blutfluss verhindert wird.

Ist die Schwangerschaftsmode ein Muss?

Die Schwangerschaftskleidung bringt viele Vorteile, weshalb sich die meisten Schwangeren dazu entscheiden, sich spezielle Kleidung zuzulegen. Doch ist es natürlich kein Muss! In vielen Fällen ist es jedoch die einfachste Lösung für Schwangere hinsichtlich der passenden Kleiderwahl. Der Bauch wächst und wächst mit den fortschreitenden Wochen der Schwangerschaft und früher oder später bietet die Umstandsmode die bequemsten Möglichkeiten: Der Bauch und die Brüste haben ausreichend Platz und Halt und werden so nicht eingeengt. Wenn du bereits vor deiner Schwangerschaft ausreichend lockere und luftige Kleidung besessen hast, spricht nichts dagegen, dass du diese weiterhin in deiner Schwangerschaft trägst. Auch niedrig sitzende Hosen und Jeans mit hohem Stretchanteil sind oft flexibler als andere und können deshalb in der Schwangerschaft geeignet sein. Allerdings wird es dann schwierig, wenn selbst diese Kleidungsstücke anfangen, dich in deiner Bewegung einzuschränken. Manche Frauen berichten von der Schwierigkeit, dass die eigene Kleidung zu eng und die Umstandsmode noch zu groß ist. In einer solchen Situation muss man schon mal kreativ werden. Mit Hilfe eines Gummibandes oder eines Haargummis kannst du zum Beispiel deine Hose so erweitern, wie du es gerne hättest. Dazu legst du das Haargummi um den Hosenknopf, führst ihn durch das Knopfloch und anschließend wieder zurück zum Hosenknopf. 

Es ist demnach ratsam, sich nach passender Schwangerschaftsmode umzusehen, wenn dir deine anderen Kleidungsstücke im Zuge der Schwangerschaft nicht mehr passen sollten. Dabei ist es wichtig, dass sie einen hohen Tragekomfort aus weichen Materialien haben, sodass du dich in deiner Haut wohlfühlen kannst.

Tabea

Tabea

Online-Redakteurin

Optimal versorgt vom Kinderwunsch bis zur Stillzeit.

  • Mit Folsäure, DHA und weiteren wichtigen Vitaminen
  • Hergestellt in Deutschland
  • Clever sparen im praktischen Abo
  • 30 Tage Geld-zurück-Garantie
Femmoal Verpackung