Schwanger und Fliegen – geht das überhaupt?

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email

Viele Frauen in ihrer Schwangerschaft nutzen die Zeit, um richtig herunterzufahren, sich zu erholen und diese freie Zeit für sich selbst nutzen. Unter Umständen kann dazu auch ein Urlaub gehören, um einmal dem Alltag zu entfliehen. Dafür kann man natürlich einen Urlaub in der Umgebung planen oder etwas weiter weg, sodass man mitunter auf ein Flugzeug angewiesen ist. Nun fragen sich Schwangere, ob sie überhaupt fliegen dürfen, was man bei einem Flug beachten sollte und welche Risiken sich ergeben, wenn man schwanger fliegen möchte. Im Folgenden versuchen wir, dir diese und weitere Fragen zu beantworten.

Inhaltsverzeichnis

Ist es bedenklich, wenn ich schwanger bin und fliegen möchte?

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass schwanger fliegen nicht gefährlich ist und du dir in diesem Punkt keine Sorgen machen brauchst. Frauen in ihrer Schwangerschaft sind sich oft unsicher darüber, ob das Kind im Flugzeug genug Sauerstoff bekommt. Dies ist allerdings nicht der Fall und dein Kleines und du seid nicht in Gefahr aufgrund eines geringeren Sauerstoffgehaltes. Darüber hinaus muss man sich keine Gedanken über eine starke Strahlenbelastung machen, wenn man nur selten fliegt. Jedoch wird häufig von Langstreckenflügen abgeraten, wenn du schwanger bist und fliegen möchtest, da in dieser Hinsicht die Möglichkeit einer Überschreitung des Jahresgrenzwerts für Strahlenbelastung möglich ist. Hinzu kommt, dass das lange Sitzen und die Zeitverschiebung anstrengend und stressig für die Schwangere beim Fliegen sind. Solltest du schwanger sein und fliegen wollen, ist es trotzdem ratsam, dies vorher mit dem eigenen Arzt zu besprechen. Unter bestimmten Voraussetzungen wird vom Fliegen erfahrungsgemäß abgeraten.

Wann sollte ich auf Fliegen während der Schwangerschaft verzichten?

Obwohl es für gesunde Schwangere eigentlich keine Einwände gibt, während der Schwangerschaft nicht zu fliegen, wird dir dein Arzt bei bestimmten Anzeichen raten, auf Flugreisen zu verzichten.
Allgemein gilt, dass du bei Beschwerden oder Krankheiten immer zuerst mit deinem Frauenarzt besprechen solltest, ob Fliegen während der Schwangerschaft ein Risiko für dich darstellt. Außerdem sollte man bei einer Risikoschwangerschaft mit Bluthochdruck, einer Mehrlingsschwangerschaft oder einem erhöhten Früh- oder Fehlgeburtenrisikos stets vorsichtig ein. Einige Frauen leiden zudem vor und während der Schwangerschaft an einem Thromboserisiko. Dieses wird durch das lange Sitzen im Flugzeug in der Schwangerschaft noch zusätzlich erhöht, sodass du deinen Arzt um Hilfe bitten kannst. Er kann dir einen Gerinnungshemmer als Medikament verschreiben oder dir verschiedene Übungen im Sitzen zeigen, die vorbeugend wirken können. Wenn du unter diesen Umständen schwanger fliegst, empfiehlt sich das Tragen von Thrombosestrümpfen.
Aufgrund der veränderten Atemluft im Flugzeug, haben Schwangere mit Blutarmut oder Herz-Kreislauf-Problemen ein größeres Komplikationsrisiko. Deshalb fragst du am Besten bei deinem Gynäkologen nach, ob ein Fliegen trotzdem möglich ist.
Weiterhin können die Öffnung des Muttermundes, eine Fehllage der Plazenta oder eine Wehentätigkeit in der Schwangerschaft ausschlaggebend sein, dass du als Schwangere aufs Fliegen verzichten musst. Zusätzlich kann eine starke Übelkeit deine Reisepläne verhindern. Wenn du geplant hast, in den letzten Wochen deiner Schwangerschaft zu fliegen, besteht natürlich das Risiko einer ungeplanten Geburt. In diesem Fall ist es ebenfalls ratsam, am Boden zu bleiben.

Was sollte ich als Schwangere vor und während des Fluges beachten?

Entscheidest du dich in deiner Schwangerschaft zu fliegen, so kannst du auf einige Dinge vor dem Abflug und während des Fluges achten, damit du ganz entspannt reisen kannst.

Es ist immer ratsam, als Schwangere eine Reiserücktritts- und Auslandskrankenversicherung abzuschließen, damit du im Notfall im Zielland gut versorgt wirst. Außerdem ist es von großer Bedeutung, sich vorher bei der Airline zu informieren, welche individuellen Bedingungen diese für schwangere Frauen haben, da viele das Risiko einer Geburt an Bord nicht eingehen möchten. Die Airlines legen dabei stets allein fest, ab wann eine Schwangere nicht mehr mitfliegen darf. Dies kann schon zwischen der 34. und 36. Schwangerschaftswoche sein. Unter Umständen ist das Fliegen trotzdem möglich, wenn die schwangere Frau entweder ein ärztliches Attest oder eine andere Bescheinigung des Arztes vorlegen kann, in dem bestätigt wird, dass keinerlei medizinische Einwände gegen den Flug vorliegen. So kann die Schwangere auch noch vier Wochen vor dem errechneten Geburtstermin in den Flieger steigen. Das ärztliche Attest sollte dabei nicht älter als zwei Wochen sein und kann in manchen Fällen sogar als Vorlage auf der Internetseite der Fluggesellschaft vorab ausgedruckt werden. Bei Mehrlingsschwangerschaften ist allerdings zusätzlich zu beachten, dass oft ab der 29. oder 32. Schwangerschaftswoche gar kein Flug mehr möglich ist aufgrund des höheren Risikos einer früheren Geburt.
Weiterhin ist es empfehlenswert, sich vorab über die Einreisevoraussetzungen des Ziellandes zu informieren, vor allem, wenn sich dieses außerhalb der EU befindet. Diese können sich für Frauen in der Schwangerschaft teilweise von den üblichen Einreisevoraussetzungen unterscheiden. Wenn du beispielsweise vor hast, schwanger in die USA zu fliegen, ist eine ausreichende Krankenversicherung nachzuweisen und du musst außerdem planen, das Land wieder zu verlassen. In Singapur benötigst du ab dem sechsten Schwangerschaftsmonat ein ärztliches Attest und solltest zusätzlich einen „Social Visit Pass“ beim Konsulat beantragen.
Für deine Flugreise ist zudem wichtig, immer den eigenen Mutterpass und deine eventuell notwendigen Medikamente einzupacken.

Während des Fluges können dir ein paar Tricks helfen, diesen unbeschwert zu überstehen. Es ist gut, wenn du deinen Gurt weit unterhalb des Bauches anlegst, damit dieser nicht drückt. Deshalb solltest du ebenfalls lockere, nicht einengende Kleidung tragen. Trink zwischendurch immer ein bisschen Wasser und vertrete dir regelmäßig die Beine, damit der Kreislauf wieder in Schwung kommt. Vielleicht wählst du vorab einen Sitzplan, bei dem du mehr Beinfreiheit hast. Wenn du schwanger bist und fliegst, können typische Schwangerschaftsbeschwerden wie Übelkeit und Erbrechen die Reise sehr unangenehm werden lassen. Beim Fliegen kannst du dazu Akupressurbänder tragen, die dir helfen werden, den Flug gut zu überstehen.

Wenn du schwanger bist und fliegen möchtest, so kannst du dies grundsätzlich mit deinem behandelnden Arzt besprechen. Dieser wird dich individuell beraten und prüfen, ob du gesundheitlich in der Lage dazu bist. Dann kannst du ruhigen Gewissens auch während deiner Schwangerschaft fliegen!

Tabea

Tabea

Online-Redakteurin

Optimal versorgt vom Kinderwunsch bis zur Stillzeit.

  • Mit Folsäure, DHA und weiteren wichtigen Vitaminen
  • Hergestellt in Deutschland
  • Clever sparen im praktischen Abo
  • 30 Tage Geld-zurück-Garantie
Femmoal Verpackung