fbpx

Gewichtszunahme in der Schwangerschaft

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email

Die Schwangerschaft ist für werdende Mütter und deren Partner eine spannende Zeit, in der sie beobachten können, wie aus einer Eizelle ein neues Leben entsteht. Nach anfänglichen schwangerschaftstypischen Beschwerden beginnt dann der Bauch zu wachsen, der bis zum Ende der Schwangerschaft immer größer wird. Im Zuge dessen bemerken viele Schwangere eine deutliche Gewichtszunahme in der Schwangerschaft, die mitunter junge Frauen verunsichern kann, die zum ersten Mal Mama werden. Häufig fragen sie sich, wie viel Gewicht sie überhaupt zunehmen „dürfen“ und ob es wirklich notwendig ist, für zwei Personen zu essen. Im Folgenden versuchen wir, Licht ins Dunkle zu bringen und alle Fragen rund um das Thema Gewichtszunahme während der Schwangerschaft zu beantworten.

Inhaltsverzeichnis



Wann findet eine Zunahme des Gewichts in der Schwangerschaft statt?

Generell lässt sich sagen, dass sich die Zunahme des Gewichts in der Schwangerschaft grundsätzlich ab dem zweiten Drittel bis zur Geburt erstreckt. In den ersten drei Monaten werden die Frauen nur geringe Veränderungen ihres Körpergewichts feststellen können. Dies liegt zum einen daran, dass sich der Körper noch am Anfang der Schwangerschaft befindet und zu anderem, dass das Baby mit unter 100 Gramm noch ganz leicht ist. Einige Schwangere nehmen in dieser Zeit sogar ab, da sie unter starker Übelkeit und Erbrechen leiden. Ab dem zweiten Trimester bis zum Ende der Schwangerschaft ist es dann ganz normal, dass du eine Gewichtszunahme bemerkst. Erst jetzt beginnt auch dein Baby deutlich zuzunehmen.

Wie viel nehmen Frauen normalerweise in der Schwangerschaft zu?

Die Gewichtszunahme in der Schwangerschaft ist sehr individuell. Aus diesem Grund lässt sich nicht so einfach pauschalisieren, wie viel die einzelne Schwangere tatsächlich zunimmt. Es ist üblich, dass in der Schwangerschaft eine Gewichtszunahme zwischen 10 und 16 Kilogramm stattfindet, wobei der Mittelwert in einer Studie bei rund 12,4 Kilogramm lag. Dies sind nur Standardwerte, die selbstverständlich variieren können.
Das Körpergewicht besteht dabei nicht nur aus den klassische Fett- und Wassereinlagerungen, die bei den meisten Frauen nur 2 bis 2,5 Kilogramm während der Schwangerschaft ausmachen. Vielmehr ist die Plazenta mit der Muskulatur (circa 1,3 bis 1,6 Kilogramm), das Fruchtwasser (circa 1 Kilogramm), die Blutzunahme (rund 1,2 Kilogramm) sowie das Gewicht der Gebärmutter mit circa 3 bis 4,5 Kilo ganz entscheidend für das Endgewicht der schwangeren Frau. Kurz vor der Geburt hat das Kleine im Bauch schließlich ein Gewicht von 3 bis 3,5 Kilogramm im Durchschnitt erreicht, sodass dies ein Mehrgewicht darstellt.
Oft kommt die Frage auf, wie eine angemessene Gewichtszunahme in der Schwangerschaft aussieht. Daher haben sich bereits viele Wissenschaftler mit dieser Frage auseinandergesetzt. Grundsätzlich sollte die Zunahme in der Schwangerschaft stets in Abhängigkeit vom Gewicht vor der Schwangerschaft betrachtet werden. Die Gewichtszunahme kann sich ebenfalls auf das Geburtsgewicht des Babys auswirken. Es wird daher empfohlen, dass Frauen mit Untergewicht bis zu 18 Kilogramm, normalgewichtige Frauen bis zu 16 Kilogramm und Schwangere mit Übergewicht bis zu maximal 11,5 Kilogramm zunehmen sollten.

Welche Risiken ergeben sich in der Schwangerschaft bei Übergewicht und einer starken Gewichtszunahme?

In den 40 Wochen der Schwangerschaft ist es demnach völlig in Ordnung, das ein oder andere Kilo zuzunehmen. Dabei hat das Gewicht vor der Schwangerschaft einen erheblichen Einfluss auf die tatsächliche Gewichtszunahme in der Schwangerschaft. Die Zahl der übergewichtigen Schwangeren, die dann auch in ihrer Schwangerschaft stark zunehmen, hat sich in den letzten Jahren erhöht. Das lässt sich unter anderem auf eine übermäßige Ernährung zurückführen. Dies hat dann ebenfalls weitreichende Konsequenzen für das ungeborene Baby: Bei starker Gewichtszunahme steigt das Risiko, dass das Kind ebenso an Übergewicht oder sogar Adipositas nach der Geburt leiden wird. Darüber hinaus erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass die Frau an Schwangerschaftsdiabetes erkrankt.

Um eine starke Zunahme in der Schwangerschaft zu vermeiden, kann man sein eigenes Gewicht regelmäßig kontrollieren und die körperliche Aktivität steigern. Außerdem trägt eine ausgewogene, gesunde Ernährung mit einer möglichen kompletten Ernährungsumstellung dazu bei, dass man gleichmäßiger und nicht allzu stark zunimmt. Damit du trotzdem alle wichtigen Vitamine und Nährstoffe zu dir nimmst, kannst du spezielle Nahrungsergänzungsmittel für Schwangere in deinen Alltag integrieren. Strenge Diäten hingegen sind in der Schwangerschaft nicht empfohlen.
Wenn du schwanger bist, ist es ebenfalls nicht notwendig, „für zwei“ zu essen. Zwar erhöht sich dein Kalorienbedarf insbesondere ab dem zweiten Trimester, allerdings nicht in dem Ausmaß, als dass du stets die doppelte Portion essen müsstest.
In Hinblick auf all deine Fragen zum Thema Gewichtszunahme und Ernährung kannst du dich von deinem Arzt oder deiner Hebamme unterstützen lassen. Für einen individuellen Ernährungsplan ist es auch ratsam, die Beratung eines kompetenten Ernährungsberaters in Anspruch zu nehmen.

Warum kann sich eine zu geringe Gewichtszunahme in der Schwangerschaft negativ auf das Baby auswirken?

Eine in der Schwangerschaft starke Gewichtszunahme kann zu negativen Konsequenzen für Mutter und Kind führen. Allerdings kann auch eine zu geringe Zunahme des Gewichts, die Entwicklung des Ungeborenen beeinträchtigen. Hierbei besteht das Risiko, dass die Mutter und dementsprechend das Kind unter- oder mangelernährt sind. Aus diesem Grund kann sich das Kleine nicht altersgerecht entwickeln, was in manchen Fällen sogar zu Wachstumsverzögerungen und der erhöhten Wahrscheinlichkeit einer Frühgeburt führen könnte. 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es ganz normal ist, in der Schwangerschaft mehrere Kilos zuzunehmen. Man sollte sich dabei nicht mit anderen Frauen vergleichen – jeder Körper und jede Schwangerschaft sind ganz verschieden. Darüber hinaus machen das Gewicht des Babys und die Gebärmutter einen großen Teil deines Körpergewichts aus. Solltest du dir trotzdem Gedanken zu deiner Gewichtszunahme in der Schwangerschaft machen, dann kannst du diese selbst oder durch einen Arzt kontrollieren lassen. Wenn du an Über- oder Untergewicht leidest, sind regelmäßige Arztbesuche sehr wichtig, um gesundheitliche Risiken für dich und dein Baby so gering wie möglich zu halten.
Versuche trotzdem in deiner Schwangerschaft nicht allzu sehr über die Gewichtszunahme nachzudenken und höre auf deinen Körper, damit du dich auch mit ein paar mehr Kilos wohlfühlen kannst.

Tabea

Tabea

Online-Redakteurin

Optimal versorgt vom Kinderwunsch bis zur Stillzeit.

  • Mit Folsäure, DHA und weiteren wichtigen Vitaminen
  • Hergestellt in Deutschland
  • Clever sparen im praktischen Abo
  • 30 Tage Geld-zurück-Garantie
Femmoal Verpackung