fbpx

Der Geburtsvorbereitungskurs – eine Möglichkeit der mentalen und physischen Vorbereitung auf die Geburt

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email

Das Glück einer Schwangerschaft ist oft mit einer Mischung von verschiedenen Gefühlen für die Schwangere und den Partner verbunden. Einerseits sind beide neugierig und können es kaum abwarten, als frischgebackene Eltern in einen neuen Lebensabschnitt mit dem Kleinen zu starten. Andererseits können sich Angst oder Unsicherheit von Zeit und Zeit bemerkbar machen. Ob es die Angst um das Kleine im Bauch ist oder die Furcht vor den Schmerzen der Geburt – nahezu jede Frau erlebt auch solche Gefühle während der Schwangerschaft. Aus diesem Grund nehmen viele Schwangere mit oder ohne ihren Partner oder ihre Person des Vertrauens an Geburtsvorbereitungskursen teil, die dazu dienen, den Frauen die Angst vor der Geburt zu nehmen. Ein weiteres Ziel dieser Kurse ist es, die innere Anspannung zu lösen, die teilweise zu einer stärkeren Schmerzwahrnehmung während der eigentlichen Geburt führen kann. Wie solche inneren und äußeren Verspannungen gelöst werden können, wann du dich am besten für einen Kurs anmeldest und welche Kosten von der Krankenkasse übernommen werden, zeigen wir dir hier.

Inhaltsverzeichnis

Was beinhaltet ein Kurs zur Geburtsvorbereitung?

Was beinhaltet ein Kurs zur Geburtsvorbereitung?
Heutzutage werden Kurse zur Geburtsvorbereitung in einer Vielzahl angeboten. Diese unterscheiden sich teilweise in ihren inhaltlichen Schwerpunkten. Jedoch wird in den Geburtsvorbereitungskursen vorwiegend Wissen über die mentalen und physischen Abläufe während der Schwangerschaft und Geburt vermittelt sowie über die Zeit nach der Geburt. Es kann vorkommen, dass im Rahmen der Kurse nicht alle Themengebiete im gleichen Umfang behandelt werden. Deshalb werden oft zusätzliche Kurse zu speziellen Themen angeboten. Die Leiterinnen und Leiter der Kurse zur Geburtsvorbereitung geben ihr Wissen mithilfe von verschiedenen Büchern, Broschüren oder Anschaupuppen weiter, das den Zugang zu komplexeren Themen wie dem Ablauf einer Geburt erleichtern kann.

Die meisten Geburtsvorbereitungskurse sind in zwei Teile geteilt. Im ersten Teil werden die Schwangeren physisch und mental auf die Geburt vorbereitet, um im Anschluss wichtige Tipps rund um das Eltern-Dasein nach der Geburt zu erhalten.
Mit Hilfe von verschiedenen Körperübungen, die die Schwangere idealerweise schon während der Schwangerschaft praktiziert, wird in dem Kurs zur Geburtsvorbereitung gezeigt, wie sich die Frau in der Schwangerschaft fit halten kann. Dazu werden diverse Körperwahrnehmungs- und Haltungsübungen vorgestellt, die den Rücken kräftigen und den Beckenboden stärken sollen. Gerade zum Ende der Schwangerschaft klagen viele Frauen über Rückenbeschwerden, die dank dieser Gymnastikübungen gelindert werden können. Sie sind ebenfalls ein wichtiger Bestandteil, um sich auch körperlich auf die Geburt vorzubereiten.
Im Zusammenhang mit den Körperübungen ist das Üben von Atemtechniken ein weiterer Bestandteil des Kurses. Diese sollen die Geburt erleichtern und der Schwangeren helfen, die Schmerzen während der Geburt besser zu ertragen.
Die Kursleitenden stellen ebenfalls verschiedene Entspannungstechniken vor und üben diese ein, die essentiell für dich während der Geburt sein werden. Mit Hilfe von diesen speziellen Übungen gelingt es dir, zwischen den Wehen Kraft zu sammeln und ein besseres Körpergefühl zu bekommen.
Neben dieser körperlichen Vorbereitung auf die Geburt wird in den Geburtsvorbereitungskursen selbstverständlich weiterführend theoretisches Wissen rund um den Ablauf und die Phasen einer Geburt vermittelt. Hierbei werden auch die negativen Seiten wie etwa mögliche Komplikationen und deren Lösungen aufgezeigt. Dies kann genauso für den Partner interessant sein, um die Geburt der Frau besser nachvollziehen zu können. In Bezug dazu werden den schwangeren Frauen die verschiedenen Geburtspositionen näher beschrieben und mögliche Vor- und Nachteile erläutert. Dazu besichtigen manche Kursgruppen sogar Kreißsäle und die Geräte, um sich mit der gesamten Umgebung schon vorab vertraut zu machen.
Schließlich werden die Teilnehmer des Kurses auf die Elternzeit vorbereitet. Wichtige Informationen über das Wochenbett und damit verbundene Themen wie Wochenfluss, Wundheilung oder individuelle Ernährung sind dabei vor allem für die Schwangere interessant.
Neben all den nützlichen Informationen, die du während der Kurseinheiten erhälst, kann der Austausch mit anderen Frauen oder Paaren für deinen Partner und dich sehr bereichernd sein. So kann man über mögliche Unsicherheiten oder Fragen mit Gleichgesinnten in entspannter Atmosphäre diskutieren.

Kann ich einen Geburtsvorbereitungskurs auch online machen?

In unserer digitalen Welt gibt es die Möglichkeit, einen Geburtsvorbereitungskurs online zu durchzuführen. Diese werden von verschiedenen Anbietern zu unterschiedlichen Preisen im Netz angeboten. Der Geburtsvorbereitungskurs online ist dabei so ähnlich wie ein gewöhnlicher Kurs aufgebaut, doch werden die Inhalte mit Hilfe von Videoclips dargestellt. Ein Vorteil dieser Onlinekurse ist es, dass du dir die Videos während der gesamten Schwangerschaft öfter anschauen kannst und einige Themen noch ausführlicher behandelt werden können als in einem normalen Geburtsvorbereitungskurs.

Wo und wann ist es sinnvoll, sich für einen Geburtsvorbereitungskurs anzumelden?

Mittlerweile gibt es viele Angebote und Möglichkeiten, an einem Geburtsvorbereitungskurs teilzunehmen. Diese werden häufig von Hebammenpraxen, Krankenhäusern mit Geburtsstation oder Geburtshäusern angeboten. Dazu kannst du einfach das jeweilige Krankenhaus oder Hebammenpraxis anrufen oder auf der jeweiligen Webseite nachsehen, ob bei dir in der Nähe welche angeboten werden.
Die Geburtsvorbereitungskurse unterscheiden sich oft in ihrer Dauer, allerdings dauern die meisten Kurse 8 bis 14 Wochen und umfassen insgesamt circa 14 Stunden. Natürlich kann die Kurslänge unterschiedlich sein. Es gibt beispielsweise die Möglichkeit, einen solchen Kurs als Crashkurs an nur einem Wochenende zu besuchen.
Es ist ratsam, sich schon früh für einen Kurs anzumelden, da die Kapazitäten je nach Wohnort schnell voll sein können. Da ein herkömmlicher Geburtsvorbereitungskurs am besten zwischen der 25. und 30. Schwangerschaftswoche durchgeführt wird, empfehlt es sich, um die 20. SSW herum einen Kurs zu buchen.

Werden die Kosten von der Krankenkasse übernommen?

In der Regel übernehmen die Krankenkassen die Kosten für einen Kurs zur Geburtsvorbereitung in einem Umfang von bis zu 14 Stunden für werdende Mütter. Dieser muss allerdings von einer zertifizierten Hebamme geleitet werden. In manchen Fällen zahlt die Krankenkasse auch einen Teil der Kosten, wenn der Vater des Kindes daran teilnehmen möchte. Am besten informierst du dich bei deiner Krankenkasse.

Für wen ist ein Geburtsvorbereitungskurs geeignet?

Generell lässt sich sagen, dass ein Geburtsvorbereitungskurs für jede Schwangere geeignet ist. Doch insbesondere für junge Mütter, die zum ersten Mal schwanger sind, kann ein solcher Kurs eine hilfreiche Stütze sein, um Fragen stellen zu können und Unsicherheiten zu mindern. Die Kurse können dabei natürlich als ideale Ergänzung zur eigentlichen Hebammenbetreuung gesehen werden. Aus diesem Grund ist es von Vorteil, sich direkt bei der Hebammensuche ein Hebammenteam zu suchen, welche Geburtsvorbereitungskurse anbieten. Selbst für erfahrene Mütter, die schon ein oder zwei Geburten erlebt haben, kann so ein Kurs vorteilhaft sein, da man stets etwas Neues lernt oder sich einfach mit anderen Paaren über mögliche Probleme austauschen kann.

Mit einem Geburtsvorbereitungskurs wirst du ganz gezielt auf die Geburt vorbereitet, sodass dein Vertrauen in dich und deine eigene Gebärfähigkeit gestärkt wird!

Tabea

Tabea

Online-Redakteurin

Optimal versorgt vom Kinderwunsch bis zur Stillzeit.

  • Mit Folsäure, DHA und weiteren wichtigen Vitaminen
  • Hergestellt in Deutschland
  • Clever sparen im praktischen Abo
  • 30 Tage Geld-zurück-Garantie
Femmoal Verpackung