Von der Kunst schnell schwanger zu werden

Die wichtigsten Dinge im Leben sind oft nur bedingt beeinflussbar. An erster Stelle steht die Liebe, dicht gefolgt von dem Wunsch, Eltern zu sein. Lin Yutang hat gesagt: „Of all the rights of women, the greatest is to be a mother.“ Die meisten Menschen wünschen sich Kinder und beschäftigen sich mit dem Thema schnell schwanger zu werden. Denn wenn die Entscheidung für ein Baby erst mal gefallen ist, möchte niemand gerne lange auf die Schwangerschaft warten. Dieser Wunsch entspricht der Natur des Menschen.

Sind Sie bereit für ein Kind?

Es ist wichtig, sich als Paar gemeinsam bewusst für die Gründung einer Familie zu entscheiden. Ein Kind bedeutet große Verantwortung und stellt buchstäblich das Leben der Eltern auf den Kopf. Malen Sie sich aus, wie die nächsten zehn bis zwanzig Jahre verlaufen könnten, mit einem Säugling, der zum Schulkind und zum möglicherweise rebellischen Teenager wird. Denn die ersten Wochen und Monate gehen schnell vorbei. Die Zeit mit Spucktuch auf der Schulter und der Entsorgung voller Windeln ist viel zu kurz.

10 Tipps um schnell schwanger zu werden

Aus medizinischer Sicht haben Sie einige Möglichkeiten, um das rasche Eintreten einer Schwangerschaft zu unterstützen.

1. Planen Sie einen Besuch bei Ihrem Frauenarzt oder Ihrer Frauenärztin und lassen Sie alle wichtigen Punkte für eine Schwangerschaft abklären.

Das sind zum Beispiel Ihr Impfstatus (Röteln, Masern, Varizellen, etc.) und der Ausschluss vaginaler Infektionen. Auch ein Abstrich des Muttermundes (Zervix) zur Krebsvorsorge gehört dazu. Generell schließen die Empfehlungen zur Schwangerschaftsvorsorge weiterhin die Abklärung von HIV, Hepatitis B und Toxoplasmose ein. Natürlich ist hier immer Ihre persönliche Vorgeschichte ausschlaggebend.

2. Ernähren Sie sich gesund und achten Sie auf eine vielseitige Auswahl der Lebensmittel.

Ihnen ist tägliches Kochen marktfrischer Zutaten zu aufwendig? Vielleicht lässt Ihnen Ihr Job auch gar nicht die Zeit dazu. In diesem Fall greifen viele Frauen mit Kinderwunsch gerne auf Nahrungsergänzungsmittel zurück. So sind Sie rundum mit allen notwendigen Nährstoffen versorgt. Sollten Sie schnell schwanger werden, sind auch für den wachsenden Embryo keine Mangelerscheinungen zu befürchten. Zudem sichern Sie sich für den Fall einer Schwangerschaftsübelkeit ab, wenn Ihr empfindlicher Magen nicht alle Nahrungsmittel akzeptiert.

3. Ein besonders wichtiger Mikronährstoff ist im Zusammenhang mit einer Schwangerschaft die Folsäure.

Ein ausreichender Folsäurespiegel im Körper verringert die Gefahr einer Fehlgeburt oder einer Spina bifida (offener Rücken) des Babys. Frauen mit Kinderwunsch fangen am besten sofort an, Folsäure einzunehmen. Ein geeignetes Präparat ist zum Beispiel Femmoal Plus, das in Kapselform erhältlich ist und 200 Prozent (400 ug) der empfohlenen Tagesdosis für Folsäure enthält. Zusätzlich versorgt Sie unser Nahrungsergänzungsmittel mit einer Auswahl wichtiger Vitamine, Jod und Kalzium. Zur Unterstützung der Gehirnentwicklung Ihres Kindes bieten wir in Kombination eine Weichkapsel mit Docosahexaensäure (DHA) und Eicosapentaensäure (EPA) an.

4. Streben Sie Ihr Idealgewicht an und bewegen Sie sich regelmäßig.

Studien belegen, dass Frauen mit Übergewicht oder Untergewicht eher Schwierigkeiten dabei haben schnell schwanger zu werden, als normalgewichtige Frauen. Treiben Sie Sport an der frischen Luft, aber übertreiben Sie es auch nicht. Fühlen Sie sich einfach wohl in Ihrem Körper und bauen Sie Stress ab.

5. Alkohol und Nikotin sind Tabu.

Für beide Partner gilt, dass Alkohol und Nikotin das Eintreten einer Schwangerschaft verzögern oder sogar verhindern kann. Legen Sie diese ungesunden Gewohnheiten am besten schon bei Beginn Ihres Kinderwunsches ab und nicht erst, wenn Sie schwanger sind. Gemeinsam und mit Ihrem zukünftigen Kind im Hinterkopf werden Sie diesen Schritt meistern. Denn Babys, die in der Schwangerschaft passiv mitgeraucht haben, sind kleiner und leichter als ihre Altersgenossen. Sie sind anfälliger für Infektionen in der Neugeborenenperiode.

6. Spermienproduktion des Mannes unterstützen.

Eine gesunde Spermienproduktion wird gefördert, wenn der Mann einige Zeit auf heißes Baden, Saunabesuche und zu enge Hosen verzichtet. Auch die Qualität der Samenzellen steigt so deutlich an.

7. Zahnplomben aus Amalgam können den Eisprung negativ beeinflussen.

Vereinbaren Sie einen Termin zur Beratung bei Ihrem Zahnarzt, wenn Sie in die akute Kinderwunschphase eintreten. Eventuell wird er Ihnen zu einer anderen Form der Zahnsanierung raten, damit Sie die Chance haben, schnell schwanger zu werden.

8. Berechnen Sie Ihren Eisprung

Beobachten Sie Ihren natürlichen Zyklus und nutzen Sie einen interaktiven Eisprungrechner, um die fruchtbaren Tage zu ermitteln. An diesen Tage haben Sie die beste Chance auf eine erfolgreiche Befruchtung der Eizelle.

9. Eine andere Möglichkeit schnell schwanger zu werden ist der Einsatz von Ovulationstests.

Die Teststäbchen bestimmen den Anstieg des Hormons im Urin, das den Eisprung auslöst. So können Sie den optimalen Zeitpunkt für den Geschlechtsverkehr bestimmen.

10. Verzichten Sie auf Koffein.

Sowohl Kaffee als auch Cola und andere koffeinhaltige Erfrischungsgetränke können sich negativ auf die Fruchtbarkeit auswirken und erhöhen außerdem in hohen Konzentrationen das Risiko für eine frühe Fehlgeburt.

Wann der optimale Zeitpunkt im Zyklus ist, um schnell schwanger zu werden

Viele Paare mit Kinderwunsch wissen gar nicht, wann der Eisprung stattfindet und wo genau die fruchtbaren Tage der Frau liegen. Bei einem regelmäßigen Zyklus löst sich das reife Ei circa 14 Tage vor der nächsten Periode aus dem Eierstock. Da Spermien mehrere Tage überlebensfähig sind und auch die Eizelle ungefähr 24 Stunden lang befruchtet werden kann, sind die beiden Tage vor dem Eisprung, der Tag des Eisprungs und der folgende Tag die sogenannten „fruchtbaren Tage“. Sie können zur möglichst exakten Bestimmung einen Eisprungrechner online nutzen. Einige Gynäkologen raten dazu, regelmäßig den gesamten Zyklus über jeden zweiten bis dritten Tag Sex zu haben und sich nicht weiter mit dem Eisprung zu beschäftigen. So soll der „Termindruck“ von den Paaren genommen werden.

Schwangerschaft und Statistik

Wenn Sie gerade erst die Pille oder ein anderes hormonelles Verhütungsmittel abgesetzt haben, muss sich Ihr Zyklus eventuell erst über einige Monate einpendeln. Warten Sie in Ruhe ab und setzten Sie sich am besten nicht unter Druck. Entspannung ist ein großes Thema beim Schwangerwerden. In jedem Übungszyklus klappt es bei circa 30 Prozent der Paare. Im Durchschnitt stellt sich der Erfolg spätestens nach vier Monaten ein. Nach einem Jahr „Üben“ sind fast alle Paare schwanger.

Praktische Tipps und Tricks

Mediziner sind sich nicht einig, wie wichtig die Stellung beim Sex ist, wenn es darum geht, schnell schwanger zu werden. Es wird angenommen, dass die Chance auf eine Schwangerschaft um so größer ist, je näher die Spermien an den Muttermund gelangen. Nach dem Sex kann die Frau sich für eine Weile auf den Rücken und mit dem Po auf ein Kissen legen, damit die Spermien länger vor Ort bleiben. Stellungen im Stehen oder ein Toilettengang direkt nach dem Sex werden eher als ungünstig angesehen.

Wenn Sie nicht so schnell schwanger werden

Nach 12 erfolglosen Übungszyklen ist es Zeit für weiterführende Diagnostik beim Frauenarzt. Sind Sie schon deutlich über 30 Jahre alt, kann es auch sinnvoll sein, den Frauenarzt schon nach sechs Monaten um Rat zu fragen. Die Fruchtbarkeit nimmt bei Frauen ab 30 Jahren bereits deutlich ab. Statistisch gesehen werden die Erstgebärenden in Deutschland immer älter. Das erste Kind bekommen sie im Durchschnitt mit 30 Jahren. 1970 war es noch mit 24 Jahren.

Mögliche Ursachen für Unfruchtbarkeit:

  • Störungen des weiblichen Hormonhaushaltes mit fehlendem Eisprung
  • körperliche Erkrankungen, akut oder chronisch
  • Stoffwechselstörungen (z.B. Schilddrüsenunterfunktion)
  • psychische Erkrankungen
  • Stress, auch der Stress schnell schwanger werden zu wollen
  • Medikamente
  • Rauchen, Alkohol, Drogen
  • ausgeprägtes Über- oder Untergewicht
  • Fehlbildungen an Eierstöcken, Eileitern oder Gebärmutter
  • zu geringe Anzahl an Spermien, schlechte Spermienqualität

In 30 Prozent der Fälle liegt die Unfruchtbarkeit bei der Frau, in 30 Prozent der Fälle ist der Mann der Grund für den unerfüllten Kinderwunsch und bei 20 Prozent der Paare liegt bei beiden Partnern eine Störung der Fruchtbarkeit vor. Besonders problematisch ist die Situation für die restlichen 20 Prozent der ungewollt kinderlosen Paare, bei denen keine Ursache gefunden werden kann.

Hilfe auf dem Weg zum Wunschkind

Vielen Paaren kann recht einfach mit einer medikamentösen Regulation des Hormonhaushaltes geholfen werden. Anderen Schwangerschaften geht eine Operation voraus. Eventuell überweist Ihr betreuender Frauenarzt Sie in ein Kinderwunschzentrum, wo Spezialisten Ihnen zur Seite stehen. Eine künstliche Befruchtung ist kein einfacher Weg, aber sie führt oft zur ersehnten Schwangerschaft. Erst am Ende einer langen Reise steht die Adoption als letzte Möglichkeit, aus einem Paar eine Familie entstehen zu lassen. Nehmen Sie sich die Zeit, in Ruhe zusammen zu entscheiden, welcher Weg der richtige für Sie ist. Es ist gar nicht immer notwendig schnell schwanger zu werden. Manchmal schleicht sich dann ganz heimlich und unerwartet doch noch ein kleines Wunschkind in Ihren Bauch und in Ihr Herz. Entspannen Sie sich und haben Sie Spaß! Der Ernst des Lebens beginnt für Sie und Ihr Kind noch früh genug!